Direkt zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt springen

Häufig gestellte Fragen

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Was heißt „Systemisch“?

    Die Systemische Therapie und Beratung hat sich aus der Familientherapie heraus entwickelt.

    Zu den theoretischen Grundlagen gehört u.a. der philosophische Konstruktivismus sowie das ursprünglich naturwissenschaftliche Modell der sogenannten „autopoietischen Systeme“.

    Der Grundgedanke ist, den Menschen als selbsttätig Gestaltenden innerhalb seiner jeweiligen sozialen Systeme zu betrachten. Von dieser Betrachtungsweise her sind die Handlungen von Personen eingebunden in diese verschiedenen Systeme und wirken mit den verschiedenartigen Handlungen der anderen in diesen Systemen zusammen.

  • Was heißt „hypnosystemisch“?

    Der hypnosystemische Ansatz wurde von Gunther Schmidt maßgeblich in Deutschland etabliert. Grundlegend für diese Form der Therapie und Beratung ist die Hypnotherapie von Milton Erickson. Die grundlegende Idee entfaltet den Ansatz der systemischen Beratung dahingehend, dass sie außer den sozialen Systemen, auch das innere unbewusste System im Menschen in den Blick nimmt.

    Beide Beratungsformen bemühen sich darum, den Ratsuchenden in Therapie und Beratung die verschiedenen, konvergierenden und auch divergierenden systemischen Kräfte bewusst zu machen und somit seine/ihre Entscheidungsfreiheit und Gestaltungsmöglichkeit zu erweitern.

    Beide Ansätze sind nicht nur etabliert in der Therapie und Beratung, sondern haben Eingang gefunden in Unternehmens- und Organisationsberatung und im Bereich der Personalentwicklung.